Luftreiniger

Luftreiniger gegen Schimmel

Was bringt ein Lufteiniger gegen Schimmel in der Wohnung?

Schimmel in der Wohnung ist sehr ärgerlich und steigert über die Raumluft das Risiko für gesundheitliche Probleme. Was ist der beste Luftreiniger gegen Schimmelsporen in der Luft? In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, ob ein Luftreiniger gegen Schimmel hilft und welche Geräte bzw. Filter dafür geeignet sind.

In unserer Umwelt sind Schimmel und Schimmelsporen völlig normal, bei der Käseherstellung wird Schimmel sogar als Veredelung eingesetzt. Er ist grundsätzlich erstmal keine akute Gefahr für unsere Gesundheit. In der Wohnung fühlt sich Schimmel in feuchten Räumen extrem wohl und tritt daher häufig im Rahmen von schlechter Belüftung oder Baumängeln auf. Die gesundheitliche Belastung steigt dabei mit zunehmender Menge an Schimmelsporen in der Raumluft, gerade bei täglichem Kontakt, kann Schimmel in der Wohnung Atemwegserkrankungen und schwere Allergien auslösen.

Weltweit gibt es über 250.000 Schimmelarten, in privaten Wohnräumen treten meistens der schwarze Schimmel, der grüne Schimmel sowie der weiße Schimmel auf. Sie alle bilden Schimmelsporen, die für die Verbreitung und Gesundheitsgefahr verantwortlich sind. Ein Luftreiniger kann helfen, diese Sporen aus der Luft zu filtern.

.

Lässt sich Schimmel durch einen Luftreiniger bekämpfen und welche Geräte sind gegen Schimmelsporen in der Wohnung empfehlenswert? Wir beantworten Ihnen diese Fragen.

Beste Luftreiniger gegen Schimmel in großen Räumen

500 m³/h! Beste Luftreiniger gegen alle Belastungen

Philipps hat mit dem AC4236/10 einen der leistungsstärksten Luftreiniger im Vergleich. Das Gerät ist für Räume bis zu 130m² geeignet und filtert Schimmelsporen mit einem Luftumsatz von starken 500m³ pro Stunde aus der Raumluft. Er zeigt im Test hervorragende Filterung durch eine kombinierte Filtertechnik aus Vorfilter, HEPA Filter und zusätzlichem Aktivkohlefilter. Der Philips AC4236 /10 ist ideal für Allergiker und befreit große Räume zuverlässig von Schimmelsporen, Milben, Staub, Pollen, Viren und Aerosole.

Die sog. AeraSense Technologie überprüft die Luftqualität in Echtzeit und somit ist dieser Luftreiniger unsere klare Empfehlung gegen Schimmelsporen in der Wohnung.  

Bester Luftreiniger gegen Schimmel in kleinen Räumen

333m³/h! Beste Luftreiniger gegen alle Belastungen

Der Luftreiniger AC2887/10 von Philipps ist perfekt gegen Schimmelsporen in kleinen Räumen. Das Gerät überzeugt im Test mit einer kombinierten Filtertechnik aus Vorfilter, HEPA Filter und zusätzlichem Aktivkohlefilter. Er befreit Räume bis zu 79m² unter anderem von Gerüchen, Staub, Schimmel, Viren oder Pollen.

Das ermöglicht eine außergewöhnlich leise Luftreinigung und der Philipps AC2887/10 ist daher ideal für das Schlafzimmer geeignet. Das ECARF Gütesiegel hat dieses Modell sogar als „Allergiker-freundlich“ ausgezeichnet. 

Gesundheit: Helfen Luftreiniger gegen Corona, Viren und Bakterien?

Was bringen Luftreiniger gegen Viren in der Raumluft.

Kurz gesagt, ja! HEPA-Luftreiniger eignen sich hervorragend, um Viren und Aerosole aus der Raumluft zu filtern.

Woran erkenne ich einen guten Luftreiniger gegen Corona / Viren?

Worauf sollte ich beim Luftreiniger Kauf achten? 

Achten Sie im Vergleich auf diese Eigenschaften, um den besten Luftreiniger gegen Viren zu kaufen.

  • Hoher Luftumsatz (CADR) pro Stunde, damit die Aerosole schnell aus der gesamten Zimmerluft gefiltert werden

  • Kombinierte Filtertechnik aus HEPA & Aktivkohlefilter. Idealerweise HEPA Klasse 14

  • Keine Wasserfilterung mit Luftwäschern, da die Filterleistung von Wasser nicht ausreicht. 

  • Große Bauweise, nutzen Sie keinen billigen und schwachen „Mini-USB“ Luftreiniger, damit die Aerosole schnell aus der Luft gefiltert werden.

  • Zentrale Positionierung im Bereich der Aerosolbildung durch Personen.

  • Automatische Erkennung der Luftqualität und möglicher Dauerbetrieb

In unseren Augen ist der CADR Wert bei Viren und Bakterien ein wichtiger Kernpunkt im Test und Vergleich von Luftreinigern. Aerosole sollten so schnell wie möglich aus der Luft entfernt werden, damit das Infektionsrisiko minimiert wird. Der Luftreiniger sollte also auch in kleinen Räumen möglichst leistungsstark sein. Die besten Filter werden kaum helfen, sofern die infektiösen Viren als Aerosol erstmal 15 bis 120 Minuten in der Zimmerluft verbleiben können. Sehr leistungsfähige Luftreiniger sind zwar deutlich teurer, aber bei Coronaviren und Bakterien geht es um die persönliche Gesundheit, hier sollte man nicht am falschen Ende sparen.

Bei Virenbelastung sollte der Luftreiniger im Idealfall über eine automatische Erkennung der Luftqualität verfügen. Er kann somit in Personennähe positioniert werden und mit einer hohen Sensibilitätsstufe zeitnah reagieren, sofern die Luft belastet wird.

Expertentipps – Was kann man gegen Schimmel tun

Maßnahmen gegen Schimmel in der Wohnung

Schimmel an der Wand oder Fenster ist ärgerlich, hier sind unsere Tipps um durch einfach Mittel mit Schimmel fertig zu werden. 

  • Reagieren Sie schnell, die Ausbreitung von Schimmel muss umgehend verhindert werden

  • Auf glatten Oberflächen, wie Metall, lackiertem Holz oder Glas kann Schimmel mit üblichem Haushaltsreiniger abgewischt werden.

  • Ist die Fläche von Schimmel befreit, sollte der Bereich mit Ethylalkohol gewischt werden und danach ordentlich durchtrocknen

  • Schimmel am Fenster setzt sich häufig in die Silikonfugen. Diese sind kaum zu reinigen und müssen erneuert werden

  • Sie können Polstermöbel oder Textilien nur mit chemischem Schimmelentferner reinigen. Sitzt der Schimmel schon sehr tief im Polster, sollten die Möbel oder Kleidungsstücke entsorgt werden.

  • Bei der Reinigung von Schimmel, sollten Sie Schutzkleidung in Form von Handschuhen sowie Mund- und Nasenschutz tragen. Bei schwerem Befall, bietet sich eine vollständige Schutzkleidung an.

  • Schimmel fühlt sich ab einer Luftfeuchtigkeit über 60% sehr wohl. Überprüfen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum und senken Sie diese dauerhaft auf 45% - 50%. Hier bieten sich mobile Monoblock Klimaanlagen an.

  • Reduzieren Sie, falls möglich, im Schimmelbereich die Erhöhung der Feuchtigkeit durch wäschetrocknen, duschen oder kochen.

  • Regelmäßiges Stoßlüften gleicht die Luftfeuchtigkeit im Raum aus und verhindert Schimmelbildung.

  • Lassen Sie im Zweifel die Schimmelherkunft immer durch einen Fachmann prüfen und beseitigen

Expertentipps – Wie kann ich Schimmel vorbeugen?

Wie kann man Schimmelbildung verhindern?

Man kann mit einfachen Mitteln einem Schimmelbefall in der eigenen Wohnung vorbeugen. Beachten Sie diese Tipps, damit sich erst gar kein Schimmel an Wand oder Fenster bilden kann.

Richtiges Lüften gegen Schimmel

Richtiges Stoßlüften ist die mit Abstand beste Maßnahme gegen Schimmel.  Regelmäßiges Lüften sorgt für frische Luft im Zimmer und führt hohe Luftfeuchtigkeit nach draußen ab. Schimmel benötigt zum Wachstum eine feuchte Umgebung, achten Sie auf eine Luftfeuchtigkeit von maximal 59%. Bei über 60% Luftfeuchtigkeit wird Schimmelbildung gefördert.

Der ideale Luftaustausch wird durch Stoßlüften mit vollständig geöffneten Fenstern erreicht. Für einen frischen Durchzug, sind im Idealfall auch die gegenüberliegenden Fenster ebenfalls geöffnet. Ist ein Durchzug nicht möglich, kann ein guter Ventilator für zusätzliche Luftbewegung sorgen.

Achten Sie beim Stoßlüften auf eine Drosselung der Heizungsthermostate, damit die Heizung nicht mit Vollgas gegen die kältere Luft aus dem offenen Fenster heizt. Stoßlüften sollte 3- bis 4-mal täglich in der gesamten Wohnung stattfinden, um Schimmelbildung effektiv zu bekämpfen. Achten Sie gerade im Badezimmer und der Waschküche auf einen entsprechenden Luftaustausch, da hier viel Feuchtigkeit produziert wird. Lassen Sie die Fenster im Winter für ca. 10 Minuten geöffnet, im Sommer verlängert sich die Lüftungsdauer auf jeweils 20 bis 30 Minuten.

Bitte beachten Sie dabei, dass Lüften via Kippfenster nicht für einen benötigten Luftaustausch ausreicht. Besser einmal für 20 Minuten durchlüften, als 4 Stunden ein gekipptes Fenster zu öffnen.

Luftfeuchtigkeit vermeiden bzw. reduzieren

Schimmel an Wand oder Fenster ist immer ein Resultat von zu hoher Feuchtigkeit an dieser Stelle. Achten Sie auf die Warnzeichen für zu hohe Feuchtigkeit und überprüfen Sie die Luftfeuchtigkeit in allen Wohnräumen. Beschlagene Fenster oder Dunstrückstande an der Wand – all das sind Warnsignale für eine zu hohe Feuchtigkeitsentwicklung im Raum. Gerade Schlafzimmer, Bad und Waschküche sind häufige Risikobereiche für Schimmel, da im Schlaf oder beim Duschen täglich eine immense Menge an Feuchtigkeit in die Raumluft gelangt. Wenn Sie eine Klimaanlage haben, können Sie diese wie einen Luftentfeuchter nutzen.


Richtiges Heizen gegen Schimmel

Das richtige Heizverhalten hat einen großen Einfluss auf Schimmelbildung in der Wohnung. Gerade im Winter werden die Fenster oft geschlossen und die Heizung voll aufgedreht, die perfekte Umgebung für Schimmel. In warmer Luft hält sich ein wesentlich höherer Teil an Luftfeuchtigkeit, daher sollte mit Augenmaß geheizt werden. Vergessen Sie auch im Winter nicht das essenziele Stoßlüften der gesamten Wohnung und regeln Sie die Thermostate auf eine Zimmertemperatur von 19 bis maximal 22 Grad. Das Badezimmer sollte mit 24 Grad Celsius der wärmste Raum der Wohnung sein, im Schlafzimmer reichen 19 Grad völlig aus.

 

Reinigungsmittel:

 Nutzen Sie gerade in Feuchträumen wie Badezimmer, Küche oder Waschküche schimmelabtötende Reinigungsmittel.

 

Feuchtigkeit an Wänden

 Feuchtigkeit zieht sich schnell durch alle Wände und sollte daher umgehend beseitigt werden. Reparieren Sie daher umgehend alle undichten oder feuchten Stellen. Zudem sollten auch nasse Trockenbauwände zeitnah ausgetauscht werden.

Man kann also Schimmel an Wänden oder Fenstern relativ einfach mit der entsprechenden Routine vorbeugen. Beachten Sie immer, dass die im Wohnraum entstehende Feuchtigkeit nicht überhandnimmt und entziehen Sie damit dem Schimmel seinen so dringend benötigten Nährboden. Der Grundsatz lautet: „Ohne hohe Feuchtigkeit, kein Schimmel in der Wohnung“.

HEPA-Filter gegen Schimmelsporen

Schimmelsporen werden bei der Luftreinigung im HEPA Filter gebunden

Luftreiniger-gegen-Schimmel-mit-HEPA-Fil

Anzeichen für Schimmelsporen in der Raumluft

Luftreinigung: Macht Schimmel in der Wohnung krank?

Einige Symptome können auf gesundheitliche Probleme durch Schimmel hinweisen, die Anzeichen sind dabei häufig so allgemein, dass es sich auch um andere Ursachen handeln kann. Um Schimmelsporen klar nachzuweisen, sollte im Verdachtsfall immer ein Sachverständiger kontaktiert werden. Alle Schimmelarten bilden Sporen, die sich in der Raumluft sammeln und für eine immense Gesundheitsgefahr verantwortlich sind. Zu den Symptomen und Krankheiten durch Schimmel in der Wohnung, zählen folgende Beschwerden:

Allergien durch Schimmel

Eine allergische Reaktion ist häufig eines der ersten Symptome bei Schimmelbefall. Die eingeatmeten Schimmelsporen führen zu folgenden Beschwerden:


  • Niesen

  • Fieber

  • Husten

  • Luftnot

  • Kopfschmerzen

  • Müdigkeit 

Es gibt zudem Hinweise darauf, dass dauerhafte Schimmelbelastung bei Kindern und auch Erwachsenen die Ausprägung von Asthma begünstigt.

Organschäden durch Schimmel

Selbst Menschen mit einem hervorragenden Immunsystem, können durch Schimmel schwere Organschäden erleiden, es kommt es auf die Dauer und Konzentration an. Wird eine Person über Wochen oder Monate mit einer sehr hohen Konzentration an Schimmelsporen belastet, können schwere Schäden an Leber und Lunge entstehen.


Hier ist eine Lungenreizung die häufigste Erkrankung.


Für diese Zusammenhänge gibt es allerdings nach aktuellen Studien nur Vermutungen und keine handfesten Beweise.

Krebs durch Schimmel

Es gibt aktuell keine medizinischen Beweise dafür, dass Schimmelbefall die Entstehung von Krebs verursachen kann.

Grundsätzlich ist die Gefahr durch Schimmel für Menschen mit einer Immunschwäche deutlich höher. 

Welche Schimmelarten gibt es?

Der häufigste Schimmel in Wohnungen und Häusern

Es gibt über 250.000 Schimmelarten, die nach Farben eingestuft werden. In Wohnungen trifft man sehr wahrscheinlich auf den schwarzen, grünen oder weißen Schimmel Es gibt noch weitere Schimmelfarben, je nach Rahmenbedingungen kann auch gelber, grüner oder roter Schimmel entstehen.

 

Die häufigsten Schimmelarten sind zum Beispiel Cladosporium, Acremonium oder Aspergillus Schimmel. Luftreiniger sind gegen alle Schimmelarten sehr gut geeignet, da die Sporengröße ab 1,5 Mikrometer vergleichsweise „groß“ ist. Eine Kombination aus HEPA und Aktivkohlefilter kann die Schimmelsporen ohne Probleme aus der Luft filtern.

Wie entsteht Schimmel im Zimmer?

Schimmel entsteht immer dort, wo es feucht und nass ist. Schimmelbildung zeigt sich sehr häufig an Bereichen, wo sich feuchte Luft an kalten Oberflächen niederschlägt. Es wird dabei nicht mal die Entstehung von Kondenswasser benötigt. Es reicht, wenn sich die relative Luftfeuchtigkeit im Raum über 65 Prozent und die der Oberfläche oberhalb von 80 Prozent befindet.

Unser bester Luftreiniger gegen Schimmel 2022

Philips AC4236/10 Luftreiniger mit 500 m³/h gegen Schimmel und andere Belastungen 

  • Hochwertige Filter entfernen Schimmel Aerosole, Pollen, Feinstaub, Bakterien und sogar Gerüche aus der Raumluft

  • Steuerung via App und Smartphon

  • Automatische Überwachung und Aufzeichnung der Luftqualität 

  • Echtzeitinfo via Luftqualitätsanzeige und Farbsignal 

  • Reinigt mit 500 m³/h sehr große Räume bis zu 130m²

  • 3 Betriebsstufen (Auto, Turbo- + Schlafmodus)

LEISTUNG

PREMIUM

LEISE

GÜNSTIG