Bester Luftreiniger mit HEPA Filter gegen Viren & Corona im Test

Top Raumluftreiniger entfernen bis zu 99,995% aller Viren wie SARS-CoV-2.

Was bringen mobile Luftreiniger im Kampf gegen das Corona-Virus oder ansteckende Bakterien im eigenen Zuhause? Überall wo Menschen in geschlossenen Räumen zusammenkommen, steigt die Gefahr einer Tröpfcheninfektion als auch die luftgetragene Ansteckung über Aerosole. Viren und Bakterien werden häufig als unsichtbare Krankheitserreger über die Luft übertragen und finden in schlecht gelüfteten Räumen eine ideale Grundlage, um sich vor allem in Rachen oder unseren oberen Atemwegen anzusiedeln.

 

In diesem Ratgeber finden Sie die besten Luftreiniger um Krankheitserreger aus der Luft zu filtern.

Luftreiniger

Luftreiniger gegen Viren & Bakterien:

Auf einen Blick

Was bringen die besten Luftreiniger 2022 gegen Corona, Viren und Aerosole?

Moderne Luftreiniger ersetzten zwar niemals die zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie eingeführten Vorsichtsmaßnahmen, kurz bekannt als „AHA Regeln“, können aber als begleitende Maßnahme sehr positive Effekte gegen Viren und Bakterien in der Raumluft ausüben. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die in unseren Augen besten Luftreiniger 2021 gegen (Corona)-Viren und Bakterien in geschlossenen Räumen.

Die wichtigsten Kernpunkte auf einen Blick:

Die besten Luftreiniger gegen Corona / Viren 2022

  • Luftreiniger gegen Viren ersetzen nicht die „AHA Maßnahmen“

  • Regelmäßiges Lüften bleibt eine wichtige Hygieneempfehlung gegen Viren und Bakterien

  • Luftreiniger gegen Corona oder Bakterien müssen mindestens einen H13 oder noch besseren H14 HEPA Filter besitzen

  • Ein hoher Luftumsatz (CADR-Wert) sorgt gerade in großen Räumen für eine schnelle Aerosol Filterung

  • „Luftwäscher“ haben keinerlei Filterleistung gegen Viren oder Bakterien

  • HEPA 14 Filter entfernen 99,995% aller Viren wie SARS-CoV-2

  • Achten Sie auf einen regelmäßigen Filterwechsel 

Der beste Corona Schutz, besteht weiterhin in der Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln. Regelmaßes Lüften sollte eine Tagesroutine werden, um die Infektionen niedrig zu halten. Luftreiniger sind in Innenräumen ein guter Schutz gegen Viren und Bakterien, achten Sie auf hochwertige HEPA H14 Filter. Diese feinen Luftfilter, greifen selbst winzige Partikel aus der Luft und lösen die Infektionsgefahr durch Aerosole auf. Es werden bis zu 99,995% aller Viren und Bakterien aus der Luft entfernt.

Luftreiniger gegen Viren in großen Räumen

500 m³/h Der beste Luftreiniger gegen alle Belastungen

Der Luftreiniger AC4236/10 von Philipps ist einer der leistungsstärksten Luftreiniger im Vergleich. Das Gerät reinigt große Räume bis zu 130m² und filtert Viren & Aerosole mit einem hervorragenden Luftumsatz von 500 m³ pro Stunde aus der Luft. Er überzeugt im Test durch hervorragende Filterung seiner kombinierten Filtertechnik aus Vorfilter, HEPA Filter und zusätzlichem Aktivkohlefilter. Der Philips AC4236 /10 ist ideal gegen Coronaviren in der Luft und befreit große Räume zuverlässig von ultrafeinen Partikel bis zu einer Größe von 0, 003µm. Aerosole, Viren, Bakterien, Schimmelsporen, Gerüche, Milben, Staub, und Pollen sind somit kein Problem.

Luftreiniger gegen Viren in kleinen Räumen

333m³/h Der beste Luftreiniger gegen alle Belastungen

Der Luftreiniger AC2887/10 von Philipps ist hervorragend gegen Viren, Aerosole und  Bakterien in kleinen Räumen. Er begeistert im Test und Vergleich durch eine kombinierte Filtertechnik aus Vorfilter, HEPA Filter sowie zusätzlichem Aktivkohlefilter. Er reinigt Räume bis zu 79m² von Viren, Aerosolen, Bakterien. Gerüchen, Staub, Schimmel, oder Pollen.

Er besitzt zudem eine sehr leise Luftreinigung und somit ist der Philipps AC2887/10 ideal für das Schlafzimmer geeignet. Das ECARF Gütesiegel zeichnet diesen Luftreiniger zudem als „Allergiker-freundlich“ aus. 

Helfen Luftreiniger gegen Corona Viren & Bakterien?

Was bringen Luftreiniger gegen Aerosole und Viren

Kurz gesagt, ja! HEPA-Luftreiniger eignen sich hervorragend, um die Virenbelastung in Innenräumen zu reduzieren und Aerosole aus der Raumluft zu filtern.

Woran erkenne ich einen guten Luftreiniger gegen Coronaviren?

Worauf sollte ich beim Luftreiniger Kauf achten? 

Achten Sie im Vergleich auf folgende Eigenschaften, um den besten Luftreiniger gegen Viren zu kaufen.

  • Hoher Luftumsatz (CADR) pro Stunde, damit die Aerosole inkl. Viren schnell aus der Raumluft gefiltert werden

  • Kombinierte Filtertechnik aus HEPA & Aktivkohlefilter, da beispielsweise Corona Viren sehr klein sind

  • Keine Wasserfilterung mit Luftwäschern, da die Filterleistung von Wasser nicht ausreicht

  • Große Bauweise, nutzen Sie keinen billigen und schwachen „Mini-USB“ Luftreiniger


  • Zentrale Positionierung im Bereich der Aerosolbildung, also in Personennähe

  • Automatische Erkennung der Luftqualität und entsprechender Dauerbetrieb

In unseren Augen ist der CADR Wert bei Viren eine Kernpunkt im Test und Vergleich von Luftreinigern. Viren und Bakterien sollten so schnell wie möglich aus der Luft entfernt werden, daher sollte der Luftreiniger auch in kleinen Zimmern möglichst leistungsstark sein.


Die besten Filtertechniken werden nicht helfen, sofern die entstandenen Aerosole inkl. Corona Viren erstmal 15 bis 120 Minuten in der Raumluft verbleiben können.


Sehr leistungsfähige Luftreiniger sind zwar teurer aber bei Virenbelastung geht es um die eigene Gesundheit, hier sollte man nicht am falschen Ende sparen.

Stark gegen Viren & Corona

Filter mit einer Kombination aus HEPA- und Aktivkohlefilterung

Luftreiniger-mit-HEPA-Filter-gegen-Coron

Wie übertragen sich Viren und Bakterien in der Luft?

Was sind Aerosole und wie helfen Luftreiniger gegen Viren?

Um zu erklären, wie Luftreiniger gegen Corona, Viren oder Bakterien in der Raumluft arbeiten, ist der Übertragungsweg ein wichtiger Faktor. Krankheitserreger werden in der Luft als sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Die Erreger gelangen beim Husten, Sprechen oder Lachen durch winzige Speichel-Tröpfchen in die Raumluft und sammeln sich dort als Aerosole. Diese Aerosole kann man als unsichtbare „Nebelwolke“ betrachten, die sich im Raum durch die Luftströmung bewegen kann. Je weniger Luftaustausch im Raum herrscht, desto dichter kann die Menge an infektiösen Viren und Bakterien im Aerosol ansteigen.

Coronaviren selbst besitzen zwar nur einen Durchmesser von gerade 0,12 bis 0,16 μm, werden aber oft als Teil größerer Tropfen bzw. Partikel ausgeschieden. Diese infektiösen Partikel können sich je nach Größe unterschiedlich lange in der Luft halten. Große Partikel sinken relativ zeitnah zu Boden, sehr kleine Partikel unter 10 µm sind in der Lage über Stunden oder Tage in der Luft zu verbleiben.

Unterscheidung nach Größe: Kleine und große Tröpfchen im Aerosol

 

Viren und Bakterien in Tröpfchen über 5 Mikrometer (µm)

Übertragung durch Tröpfcheninfektion via Aerosole oder Schmierinfektion

Diese „größeren“ Tröpfchen, mit einem Durchmesser von mehr als 5 µm, fallen aufgrund ihrer Größe relativ schnell zu Boden. Sie werden in der Luft über eine Distanz von bis zu einem Meter übertragen und bleiben zudem auch als Rückstand auf Gegenständen oder Flächen zurück. Hier kann der Erreger über die Hände in den Körper gelangen, sofern danach Augen, Mund oder Nase angefasst werden.

Viren und Bakterien in Tröpfchen unter 5 µm Mikrometer (µm)

Corona Viren sind winzige Partikel unter 5 MIkrometer in der Raumluft 

In der Luft sind diese kleinen Partikel unter 5 µm eine deutlich größere Gefahr. Sie sinken nicht so schnell nach unten und sind aufgrund ihrer winzigen Größe fähig, über große Distanzen transportiert zu werden. Corona Viren haben nur einen Durchmesser von 0,12 bis 0,16 µm und halten sich beispielsweise sehr lange in Aerosolen und ungelüfteten Räumen. Bakterien sind deutlich größer als Viren und besitzen einen Durchmesser von 0,1 bis 700 Mikrometer.

Somit können fast alle Viren und Bakterien über die Raumluft übertragen werden, hier kann ein guter Luftreiniger das Infektionsrisiko deutlich senken. Im nächsten Abschnitt beantworten wir die Frage, welcher Luftreiniger am besten gegen Krankheitserreger hilft und welche Filter benötigt werden.

Was sind Aerosole und wie gefährlich sind sie für unsere Gesundheit? 

Viren und Bakterien sammeln sich als Aerosol in der Raumluft 

Jeder Mensch erzeugt und atmet ohne es zu merken Aerosole. Egal ob Lachen, Sprechen, Husten oder Niesen, in der Luft sammeln sich feinste Tröpfchen. Diese winzigen Partikel sind ein Gemisch aus flüssigen und festen Teilchen mit einem Durchmesser unter fünf Mikrometern. Bei jeder Atmung erzeugen wir bis zu 1.000 winzige Partikel, die deutlich kleiner sind als die sichtbaren Tropfen, die wir beim Niesen ausstoßen. Viren wie der Corona Virus (SARS-CoV-2) haften an diesen Tropfen und gelangen als Aerosol in die Raumluft.


Die eventuelle Infektionsgefahr durch Aerosole steigt mit der Menge an enthaltenen Viren und Bakterien. Je weniger Luftaustausch, desto höher wird die Dichte der infektiösen Tröpfchen in der Raumluft.   


Viren sind im Vergleich zu Bakterien winzig und können in ungelüfteten Räumen über Stunden als Aerosol verbleiben. Wie eine unsichtbare Nebelbank, kann das Aerosol dabei mehrere Meter zurücklegen. Im nächsten Schritt kann eine luftgetragene Übertragung stattfinden. Die in den kleinsten flüssigen Partikeln gebundenen Viren, gelangen über die Raumluft in die Atemwege.  


Bei einer Tröpfcheninfektion ist der Ablauf relativ klar. Die Viren / Bakterien gelangen in einem großen Speicheltropfen oder als Flächenablagerung direkt auf die Schleimhäute anderer Personen (Husten, Niesen). Im Gegensatz dazu, hängt die Verhaltensweise und Infektion über die Raumluft von vielen Faktoren ab.

Übertragung von Coronaviren über die Luft

Wie weit kann sich ein Aerosol mit Corona bewegen?

Im Umkreis von zwei Metern um eine infizierte Person, steigt das Risiko für eine Infektion über Tröpfchen und Aerosole erheblich. Aerosole verbleiben längere Zeit in der Luft und sind unter anderem stark von der vorherrschenden Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit abhängig.


Aktuelle Studien gehen davon aus, dass das Corona Virus jeweils zu 50% als Tröpfchen- sowie Aerosolübertragung verbreitet wurde. Luftreiniger filtern die feinen Tropfen und Partikel aus der Raumluft und schützen dadurch effektiv vor einer luftbasierten Infektion. Bei normalen Luftbewegungen gehen Forscher davon aus, dass in einem Aerosol gebundene Viren, deutlich mehr als 10 Meter zurücklegen können. Aufgrund dieser Untersuchungen, empfiehlt sich die Luftreinigung in Innenräumen, um das Risiko einer Virusinfektion über die Luft zu reduzieren.

Man kann grundsätzlich sagen, dass winzige Partikel (Corona Viren) der Raumluftströmung folgen und länger in der Luft verbleiben. Größere Partikel fallen vergleichsweise schnell zu Boden. Ein Luftreiniger hilft gegen die in der Luft verbleibenden Viren, sofern er leistungsfähig genug ist.


Achten Sie beim Luftreiniger Test / Kauf auf einen HEPA Filter und hohen Luftumsatz pro Stunde.

Empfehlung von Luftreinigern gegen Corona

Der Einsatz von Raumluftreinigern gegen Covid 19 durch unsere Regierung

Die unterstützende Wirkung von Luftreinigern wird auch in der Politik bestätigt. Das Corona Infektionsrisiko durch Viren und Bakterien soll durch den begleitenden Einsatz von Luftreinigungsgeräten minimiert werden.

Umweltbundesamt

Die positive Wirkung von Luftreinigern, wurde nun auch durch eine Empfehlung des Umweltbundesamtes bestätigt. HEPA Filter reduzieren infektiöse Aerosole in der Raumluft und können dadurch die Übertragung von Corona Viren verhindern. Beachten Sie bitte dabei, dass auch der beste Luftreiniger das regelmäßige Stoßlüften nicht ersetzen kann.


Laut Experten sind Luftreiniger gerade im Winter für Räume mit mangelnden Belüftungsmöglichkeiten geeignet. Die Kultusminister sprachen sich klar für den Einsatz von HEPA-Luftreinigern in Klassenzimmern und Kitas aus. Aufgrund bestehender Sicherheitsmaßnahmen, lassen sich hier beispielsweise Fenster nicht immer vollständig öffnen.  

NRW Landesregierung

Die Landesregierung von NRW ist von der Wirksamkeit gegen Aerosole überzeugt und fördert mobile Luftreiniger mit einem zweistelligen Millionenbetrag. Das Ziel sind innovative HEPA Luftreiniger in jedem Klassenzimmer.

Landesregierung Bayern

Bayern war Vorreiter bei der Förderung mobiler Luftreiniger für Schulen und Kitas. Das Ansteckungsrisiko durch virenbehaftete Aerosole soll durch die Förderung von Luftreinigungsanlagen deutlich reduziert werden. Das Programm wurde am 22.12.20 auf alle Schulen ausgeweitet und unterstützt ausschließlich die Anschaffung von Luftreinigern der HEPA Filterklasse H14.

Unser bester Luftreiniger gegen Corona & Bakterien

Philips AC4236/10 Luftreiniger mit 500 m³/h gegen Viren und andere Belastungen 

  • Hochwertige Filter entfernen Aerosole, Viren, Pollen, Feinstaub, Bakterien und Gerüche 

  • Steuerung via App 

  • Automatische Überwachung und Aufzeichnung der Luftqualität 

  • Echtzeitinfo via Luftqualitätsanzeige und Farbsignal 

  • Reinigt sehr große Räume bis zu 130m²

  • 3 Betriebsstufen (Auto, Turbo- + Schlafmodus)

LEISTUNG

PREMIUM

LEISE

GÜNSTIG